Gründung 1975


Es war in einer dunklen, kalten Nacht, im Jahre 1975 wärhend des höchsten Tages der 5. Jahreszeit. Die Klänge der Tschättermusik waren gerade verstummt, in der Stadt tobte die Fasnacht, als sich ein paar Tambouren, Musiker und Jagdhornbläser unter dem Stadttor trafen und zum ersten Mal mit ihrer „Krachmusik“ durch das Städtle zogen.

Namensgebung 1985


Fortan tobte die namenlose Gruppe jährlich im kunterbunten Kostüm durch die Laufenburger Fasnacht. 10 Jahre gingen ins Land, ehe die Laufenburger Musiker, Mondgesichter und wie sie auch sonst in der Presse betitelt wurden, endlich auf einen Namen getauft wurden:


e.V. seit 08.01.1999

RGL_Logo_klein

Mit dem neuen Namen kam frischer Wind in die Gruppe; einheitliche Kostüme wurden genäht und mit regelmässigen Proben begonnen. Die Zahl der Mitglieder wuchs von damals 15 Mitgliedern auf eine Höchststand von etwa 55. Momentan zählen die Rolis ca. 40 aktive Mitglieder, die ihren Guggensound in ganz Europa verbreiten.


Organisation Open-Air seit 1990

Ein weiteres Markenzeichen der Roli-Guggers ist das weit über die Grenzen der Region bekannte original Open-Air-Gugge-Festival, das jedes Jahr im Laufenburger Städtle stattfindet.


Nicht nur die Instrument, der musikalische Stil, sondern auch Wirkungsgrad haben sich im Laufe der Jahre verändert. Die Roli-Guggers sind von einer ehemalig tobenden Gruppe zu einem ganzjährig aktiven Verein geworden.